Montag, 27. April 2009

Gelsenkirchen 24.04.2009

*aufwach*
Markt?
*Augenreib*
Markt, ja! Endlich ist der Winter vorbei.
Munter aus dem Bett, ja, wirklich, ich bin ausgeschlafen, Gelsenkirchen ist ja nur mal eben um die Ecke, da konnte ich richtig lange schlafen. Frühstück vorbereiten, Compi an und in aller Ruhe frühstücken und mit einem lieben Menschen chatten. In aller Ruhe das Gepäck nach unten bringen und alles zusammenzurren - waaaaaaaaa, alles viel zu schwer, das bekomme ich nie und nimmer in den Bus gehoben Also schnell wieder nach oben und umpacken, das neue Zelt bleibt samt Gestänge zu hause und das kleine aus dem letzten Jahr geht wieder mit, eins von den großen Fellen wird auch wieder auf das Bett verbannt - naja, geht so grade eben. duschen, schnell im chat verabschieden und dann los zur Bushaltestelle, hmm, das könnte knapp werden, besser etwas beeilen. Natürlich hat es nicht gereicht, der Bus ist mir direkt vor der Nase weggefahren, also sind erstmal 20 min warten angesagt, Zeit Tagebuch zu schreiben

- wird fortgesetzt -

Mit dem nächsten Bus geht es zum Hbf in Gelsenkirchen und dort weiter mit der Straßenbahn zum Revierpark und dann, ja, wirklich, Marktluft und endlich wieder normale Leute Beim ersten Rundgang Mellet getroffen und als Untermieder zu Kincaid MacLeenen eingeladen worden, erstaunlicherweise hatte ein !!gutgelaunter!! Igor nichts dagegen und somit habe ich mit im "Loch" aufgebaut. In Laufe der Zeit stellte sich allerdings heraus das wir regelrecht zugebaut und versteckt wurden, fast komplett vor uns wurden Marktstände hingestellt Aufgrund einiger Änderungen und Neuheiten dauerte die Heerlagerbesprechung über eine Stunde wobei Igor tatsächlich am wenigsten gesagt hat, alles ist ja über die Heerlagerinfos bekannt gegeben worden und nur noch das was davon abweicht ist Thema. Das highlight der Heerlagerbesprechung war ein Igor der kund tat das er niemanden speziell übergeht oder runtermacht, wenn dann alle gleich , mann solle es ihm nicht übel nehmen wenn er auf Grüßen oder ansprechen nicht reagiert, es sei nicht bös gemeint, er sei dann andersweitig beschäftigt mit Zäune zählen, funken, telen oder Problemen und er könne sich nicht auf zwei Dinge gleichzeitig konzentrieren. Da mir der Infekt immer noch in den Knochen steckte, bin ich tatsächlich schon um halb eins in die Felle gefallen.