Montag, 27. April 2009

Haale 29.08.2008

6:00 Uhr geht der Wecker - waaahh, so spät, verschlafen! - ach nee, heute hab ich ja frei und es geht nach Haale. Ganz gemütlich aufstehen, frühstücken, nochmal in die Foren schauen, das Gepäck nach unten bringen, in Ruhe duschen und dann fertigmachen zum losgehen. Auf geht's, der Bus fährt um 9:19 und ich bin ausnahmsweise pünktlich und noch gut gelaunt an der Haltestelle. Am Bahnhof hab ich reichlich Zeit um noch einen Kaffee zu trinken und in aller Ruhe auf den Bahnsteig zu kommen. Na prima, der Zug wird mit fünf Minuten Verspätung angezeigt und trifft dann tatsächlich mit +12ein. Das sieht überhaupt nicht gut aus, in Itzehohe habe ich acht Minuten Zeit um in den Bus umzusteigen. Wenn der weg ist, fährt der nächste Bus drei Stunden später mit einer Stunde Wartezeit beim Umsteigen - also vier Stunden später in Haale. -wird fortgesetzt - die Verspätung wird immer größer, wir haben mittlerweile +22 unter anderem auch wegen so ein paar Blödköppen die im Bochum nicht gerafft haben das die Wagen heute eine andere Reihung haben und am falschen Zugende waren, anstatt einmal durch den Zug zu gehen steigen die in Dortmund aus und gehen über den Bahnsteig - aber nicht flott, nein in aller Ruhe, ich hätte als Zugbegleiter den Zug abgelassen und die stehen lassen. Hab grade verschiedene Möglichkeiten durchgespielt, nun werd ich in HH nach Rendsburg umsteigen und schauen ob von dort eher ein Bus fährt, wenn nicht, bin ich auch nicht später in Haale. - wird fortgesetzt - Es ist kaum zu glauben, der Zug hat bis Hamburg die Verspätung fast wieder rausgeholt, in Itzehohe waren wir nur drei Minuten zu spät. Grade passend war ich an der Haltestelle und bin pünktlich wie geplant in Haale angekommen. Prima, der Bus hält direkt vor dem Gesinenhof und die Ersten Zelte sind zu sehen, aber irgendwie sieht das seltsam aus, auf der Pferdekoppel wo wir aufbauen sollen stehen direkt vorne an moderne Zelte


Im hinteren Teil sind Thore und Christian schon dabei ihr Zelt aufzubauen und nach dem Hallo standen schnell unsere Zelte. Zwischenzeitlich trafen auch Tenar und Ged ein und der Rest des Lagers stand schnell. Nach getaner Arbeit saßen wir gemütlih unterm Sonnensegel und beobachteten Faxe von "cala mares" beim Auto ausladen. Wie sich schnell herausstellte ist er von seinen Leuten alleine galassen worden und kurzerhand wurde er als "Gastkrähe" ins Lager geholt. Auf das Abendessen kochen haben wir verzichtet und sind im Gesinenhof Essen gegangen. Der Abend klang in einer kleinen gemütlichen Lagerfeurrunde bei Bier, Wein und Met aus.