Sonntag, 10. Mai 2009

Krähenlager Nübel 2009

Weiter gehts, irgendwie haben mir Zeit und Lust zum schreiben gefehlt, jetzt läuft Radio Aena im Hintergrund und die Holzlaternen verströmen ihren Geruch.

02.05.2009

Kaum zu glauben, endlich mal ein wenig länger geschlafen und dann nochmal rungedreht und gedöst ;)
Auch Heute war das Frühstück lang und ausgiebig, viel Zeit zum schnacken und Pläne schmieden, unter anderem zum Beispiel in Howe zusammen mit Sub Divo aufzubauen oder nächses Jahr wieder in Nübel das Probelager zu machen, dann aber etwas größer mit befreundeten Heerlagern damit der tolle Platz auch wirklich genutz wird.Auch am heutigen Tag wurde wieder mit Hölzern auf Könige geworfen, es ist einfach mal herrlich ohne die ganzen Markttermine zu lagern so das auch mal Zeit fürs WickiSchach bleibt.

Eine sehr schöne Sache war der Spaziergang zum Langsee, über die kaum befahrenen Straßen und Wege gelangten wir an ein Wäldchen hinter dem sich der See verbarg. Querfeldein streiften wir durch den Wald, verschreckten den einen oder anderen Reiter oder Angler und erreichten schließlich wieder das Lager in einem autentischen Zustand - verstaubt und verschwitzt, gelobt sei die Neuzeit mit ihren Duschen :)




Zwischenzeitlich hat sich auch Zeit zum Brettchenweben gefunden und die Probeborte ist fertig, nach den Änderungen kann ich eine richtige Borte angehen.


Diesen Abend gab es was ganz feines, ein Huhn in Salzmantel, im Topf an Feuer gegaart - leeeeecker
Zum Abend fand sich wieder die Runde am Lagerfeuer ein, die Humpen kreisten, die Silberscheiben gaben Musik von sich und die Stimmung war gut. Leider mussten die beiden SubKrähen an diesem Abend abbauen und gen Heimat reisen da sie am nächsten Tag mit ihren Streitern einen Markt in Dänemark überfallen wollten.
Aber zuvor mussten wir alle gemeinsam die Moral verteidigen :twisted: :twisted: Am späten Abend fuhr eine neumodisch stinkende Kutsche mehrfach am Lagerplatz vorbei und parkte schließlich auf dem Parkplatz beim Fußballplatzt. Nach einer angemassenen Wartezeit beschlossen wir nach dem Rechten zu sehen und gingen gemeinsam in Richtung Turnhalle wobei wir 'zufällig' an dem Auto vorbei kamen. Irgendwie wurde der Fahrer sehr hektisch, schaffte es aber nicht mehr rechtzeitig wegzufaheren und so spazierten wir der Reihe nach, alle schön im dunklen Umhang mit tiefgezogener Kapuze vorbei und haben freundlich gegrüßt und nachgefragt ob sie eine Panne haben :twisted: :twisted:
Nach und nach verschwanden wieder alle in ihren Fellen und , auch an diesem Abend hab ich wieder richtig gut und lange mit Sam gequatscht bis der aufziehende Nebel uns in die Zelte trieb, ich glaube wenn die Turnhalle nicht abgeschlossen gewesen wäre hätten wir es uns wirklich im warmen bequem gemacht ;)