Mittwoch, 1. Juli 2009

Dortmund 27.06.2009

Kaum zu glauben aber wahr, ich hab recht lange schlafen können, durch die Bäume bleibt es morgens dämmerig so das ich erst nach acht wach geworden bin, so kann es von mir aus immer auf Märkten sein. Nach einem schnellen Frühstück ging es auch schon los, am Heroldsturm sollte das Arte-Fernsehteam begrüßt werden. Alle stellten sich dekorativ auf und die bewaffneten Recken nahmen den Weg in Besitz, nun ging das warten auf die Moderatoren los und ein mittlerweile eingetroffenes Kamerateam drehte erste Impressionen. Der Bus von Arte sollte auf den Plan fahren und mit Speeren, Piken, Spießen und gezogenen Schwertern gestoppt werden, beim ersten take hatte die Fahrerin wohl Angst vor oder um die wilde Horde auf dem Weg und hielt viel zu früh an, beim zweiten take gab es eine rasante Anfahrt mit heftigster Bremsung - so heftig das der mitfahrende Kameramann fast vor die Windschutzscheibe klatschte, erst im dritten Anlauf war alles perfekt und es konnten Ankunft und Begrüßung der Moderatoren gedreht werden. Ich denke man darf auf diese Doku gespannt sein.
Direkt im Anschluss ging es zur Morgenbesprechung bei der Gisi böse Informationen bereit hielt - für den Tag ist eine Unwetterwarnung mit Gewitter, Starkregen, Hagel und Sturm ausgegeben worden, sollte es dazu kommen ist der Bereich mit Pappelbestand unbedingt zu meiden. Ansonsten gab es nicht viel neues und es ging mit der Pestbesprechung weiter, wie gehabt unterstützen Kai und ich die beiden "Pestmiezen" Sara und Yasmin bei Vorbereitung und der Durchführung. Apropos Kai - ich hab ja gestern dreimal hinschauen müssen, sein cooler Pferdeschwanz ist ab, er trägt jetzt fast einen Igel.
Nachdem wir die Route abgegangen sind und die Stationen festgelegt haben schnell zurück ins Lager und das Zelt herrichten, da wir ein offenes Lager ohne Zaun haben muss heute alles besonders sorgfältig getarnt werden.
Ohne Ruhepause ging es dann auch direkt schon zur Markteröffnung, heute fürs TV besonders viel Pomp, der hartverdiente Silbertaler wurde dann auch direkt in der Dryadenschänke umgesetzt - hmmm leeeecker. Auf dem Rückweg noch schnell an der Weinkutsche einkaufen, ist halt dumm wenn Besuch kommt und man beim Einkauf den Wein vergisst.
Bei der Heerschau konnte ich mich dann mal zurücklehnen, Lagerwache ist doch mal was feines Wink
Irgendwann im laufe des Nachmittages schauten Rhiannon, Silentia und Nico vorbei und der Wein wurde bei einem angenehmen Plausch verkostet, es ist immer wieder schön lieben Besuch zu bekommen.
Am frühen Abend gab es dann absolute un "A" Spaghetti mit Hacksauce - geschmeckt hat es trotzdem Wink
Die Pest ist so unter 'na ja' zu verbuchen, war wieder einfach zu groß und einige Akteure haben alles durcheinander gebracht, zum Glück ist das dem Publikum nicht wirklich aufgefallen und die allgemeine Meinung war positiv.
Direkt im Anschluss ging es zum Zuber wo schon der Rest aus dem Lager lustig am planschen war - viel zu schnell machten Yvonne und Conny den Zuber zu.



Also dann eben noch ein lecker Bierchen holen und zu Tom wo die Saltaten ihre Aftershow Party abzogen. Auf dem Rückweg zum Lager noch ein kurzer - na ja, es wurde ein längerer - Abstecher zu den Nachbarn. Irgendwann im eigenen Lager angekommen noch ein ruhiger Moment am Lagerfeuer, einfach eine Runde chillen - achja, Strohballen sind ja sooooo bequem, irgendwann bin ich mal wach geworden und ins Zelt in die Felle gekrochen.
Übrigens, mit dem Wetter hatten wir ein riesen Glück, ringsum waren Unwetter und in Dortmund hatten wir nachmittags vielleicht mal zehn Minuten Regen.