Dienstag, 11. August 2009

MPS Bückeburg - die Woche dazwischen und das zweite Marktwochenende

Am Montag war ersteinmal lange ausschlafen angesagt was erstaunlicherweise auch gelang. Nach einem schnellen Frühstück ging es zum Einkaufen für den Rest der Woche.
Im laufe des Vormittages bauten Sanni und Franzi ab und begaben sich auf den Heimweg.
Da das Wetter einfach nur gut war nutzten wir die Zeit für einen ausgedehnten Stadtbummel, eine Besichtigung von Schloss und Hofreitschule und das knipsen von Bildern. Zwischendurch ging es mal zurück zum Lager um die Reste der Gemüsesuppe zu vertilgen.
Am späten Abend machten Sam und ich uns noch mal auf um einige Fotos zu machen. Der Abend klang gemütlich bei den Nachbarn aus.



Für Dienstag hatten wir uns einen Wellnestag vorgenommen und der begann mit einem noch längeren ausschlafen Wink
Aufs Frühstück verzichteten wir großzügig, schmissen die Saunataschen ins Auto und starteten nach Herford durch um dort das H2O zu besuchen. Unterwegs wurden noch schnell Getränke gekauft und einige Brötchen geschmiert.
In Herford angekommen mussten wir dann leider feststellen das man unser Geld dort nicht wollte, Dienstags ist im H2O Damensauna, nicht nur einige Stunden, nein, den ganzen Tag lang Sad Auf meine Nachfrage wurde mir dann mitgeteilt das es in Gegenzug dazu keinen Herrensaunatag gebe und meine Beschwerde beim Gleichstellungsbeauftragten konnte ich leider auch nicht anbringen da es einen solchen leider auch nicht gäbe.
Gefrustet machten wir uns auf den Rückweg und beschlossen uns irgendwo an der Weser auf eine Wiese zum sonnen zu legen, nach einem kurzen Zwischenstopp zum Kaffeetrinken an einem Autohof fuhren wir zur großen Weserschleife bei Porta Westfalica und fanden nach einiger Zeit einen netten Platz unter einen schattenspenden Baum auf einer Wiese direkt am Fluss. Dort verbrachten wir den Tag mit quatschen, lesen, sonnen, schwimmen und gegenseitigem Rückenmassieren (hach ist das schön wenn der Verspannungsschmerz nachlässt Wink )
Am frühen Abend machten wir uns auf den Rückweg und schafften es grade noch rechtzeitig zum Duschen an der Schule in Bübu zu sein. Einmal im Ort gönnten wir uns noch ein Eis beim Italiener der heute Rock und Pop der 80'er spielte.
Den Abend verbrachten wir bei den Nachbarn bis es anfing zu regnen, schnell wurden noch mal die Heringe nachgeschlagen und alle Verspannungen kontrolliert und schon setzte ein übles Unwetter ein, innerhalb kürzester Zeit stand das Wasser auf den Wegen und ein Blitz jagte den nächsten. Nachdem das Unwetter ein wenig nachließ und niemand in der Nachbarschaft noch Hilfe benötigte legten wir uns in die Felle. Grade beim wegdösen ging es wieder los, es war Taghell und im selben Moment donnerte es, der Blitz muss in unmittelbarer Nähe, vermutlich im Mausoleum, eingeschlagen sein. Ich saß kerzengrade im Bett und Sam blinzelte nur kurz und nach einem "schlaf weiter, ist nichts passiert" machte sie die Augen wieder zu und war sofort wieder eingeschlafen - einfach nur beneidenswert. Und dann ging es richtig zur Sache, das Gewitter setzte sich genau über uns fest und es goss in Strömen, immer wieder ging es zwischendurch raus um nach dem Rechten bei uns und den Nachbarn zu sehen - und Sam schlief tief und fest Surprised
Irgendwann ließ der Regen nach und müde kroch ich in die Felle und schlief bis in den späten Morgen durch.


Am Mittwoch war dann langes ausschlafen angesagt, zum Aufstehen nach dieser Nacht fehlte dann wirklich die Motivation, ein schneller Blick aus dem Zelt zeigte das soweit alles in Ordnung war und niemand dringend Hilfe in seinem Lager benötigte. Also noch mal guten Gewissen hinlegen und die Ruhe genießen und eine hervorragende ausgiebige Rückenmassage bekommen - mau.
Leider musste Sam heute nach Hause fahren um am Donnerstag einen wichtigen Termin wahrzunehmen, also packten wir schnell die restlichen Sachen und fuhren in Richtung Autobahn um noch irgendwo einen Kaffe zu trinken. Auf der Autobahnraststätte saßen wir noch auf einen Kaffee zusammen und schließlich war ich wieder nur ein ein-Mann-Heerlager Sad
Auf dem Rückweg nach Bübu noch schnell ein wenig Bier für den Abend einkaufen und kaum auf dem Plan angekommen war es mit dem Bier erst am Abend schon vorbei, unter dem Großen Sonnensegel auf der Marktwiese saß die halbe Nachbarschaft und kämpfte eine Kiste Odin nieder, also schnell dazugesetzt, eine Flasche Alt auf und mit angestoßen. Zwischendurch gab es im Laufe des Tages immer mal wieder kleine Schauer und egal wo man grade war, man war immer auf den Sprung zum Lager zurück. Den Abend verbrachte ich unter anderem bei den Falken und landete dann irgendwann TV in den Fellen.


Am Donnerstag hab ich noch schnell das Materialzelt umgesetzt und den Halter für die Banner zusammengebunden um den freigewordenen Platz aufzufüllen.



Immer wieder gab es im Laufe der Woche heftige Regenfälle, egal wo man war oder was man grade machte, immer war der Blick zum Himmel und der Sprung zurück zum Plan Sad
Hier hab ich den Faden verloren, der Rest der Woche verlief recht ruhig und auch am Marktwochenende gab es nichts wirklich herausragendes. In aller Ruhe wurde am Montag Morgen abgebaut und es ging wieder nach Hause - Bückeburg 09 ist Geschichte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen