Sonntag, 13. September 2009

MPS Hamburg - Sonntag 06.09.2009

In dieser Nacht scheint das Wetter etwas ruhiger gewesen zu sein, immerhin bin ich nicht vom Regen und Wind geweckt worden. Dafür hat mich dann doch irgendwas geweckt, war es die Sonne? oder jemand der Holz hackt? oder Sam die sich im Schlaf bewegt hat? keine Ahnung, aber so gegen halb acht war ich dann wach - aber das ist ja kein Grund aufzustehen und in die kalte Wirklichkeit zu gehen, nene da bleib ich lieber in den kuscheligen warmen Fellen liegen und versuch noch ein wenig zu dösen. Ganz erstaunt stellten wir dann fest das es doch mal so langsam an der Zeit währe aufzustehen, Ede stand auf der Bühne und rief zur morgendlichen Marktbesprechung auf :o
Also schnell raus, fix was frühstücken und einen Kaffee trinken und alles fertig für die Besucher machen. Die Markteröffnung war recht gewöhnlich, kein Vergleich zu Speyer wo der Umzug mit dabei war.
Zwischenzeitlich haben unsere eifrigen Küchenhelferlein das alles für das Essen zusammengeschnippelt, heute soll es wieder das Krähentypische Met-Gulasch geben - hmmmmmmmmm
Auch heute bin ich wieder wie ein Schaf mit in dem riesigen schweigendem Lindwurm mitgetrottet, ich hoffe im nächsten Jahr kommt man wieder auf die Soldauszahlung zurück, die Stimmung im Zug war einfach besser, es gab ein Ziel mit dem man sich identifizieren konnte und die Spielszenen am Turm waren auf jedem Fall immer ansprechender als das Tauziehen. Aber auch das war irgendwann überlebt und es konnte zurück ins Lager gehen. Dort schnell den Schnellzeichner gegriffen und an zur sonntäglichen Fotorunde bei der ich einen seltenen Gast erwischte.



Wie üblich zog sich die Runde hin, bei solch einem großen Plan findet man ja doch immer wieder Leute um einen kleinen Plausch zu halten. Irgendwann musste ich mich richtig beeilen um den Zubertermin nicht zu verpassen, Agnes und Jan-Kristian haben irgendwie nicht mehr den Dreh zum zubern und haben der Termin kurzerhand auf uns umgeschrieben :) Bei unseren Leuten war die Begeisterung auch nicht wirklich groß und so blieben nur noch Sam und ich übrig, kurzerhand ließen wir die die schon drinnen saßen dort wo sie waren und setzten uns dazu, es wurde eine wirklich lustige Runde.
Nach dem warmen Bad mundete das Krähendreisortenmetgulsch besonders gut und es blieb nicht viel übrig.
Da ich ja Montag abbaue und Sam nicht viel zu packen hat gingen wir noch zum Abendkonzert der Schelme, es war einfach wieder toll, gute Musik zum tanzen und ein schmerzender Bach vom Lachen - selbst Gisi war begeistert und hat mal eben eine Verlängerung ausgerufen - sehr zum Missfallen derer die mit den Autos vor den Toren standen um zum laden auf den Plan zu fahren. Nach dem Konzert half ich Sachen zum Hexenmobil zu tragen und holte direkt mein Auto rein damit schon mal die ersten Sachen verpackt werden können. Erstaunt stellte ich fest das Flo auch schon Tische, Bänke und Sonnensegel abbaute, hmm, das wird dann aber ein kurzer ungemütlicher Abend, soll ich dann vielleicht doch schon am Abend abbauen und in der Nacht nach Hause fahren? Als mich dann Sasa und Ged einluden bei ihnen in Flens zu übernachten war alles klar und in Rekordzeit baute ich alles ab und verstaute es im Auto nach dem Motto egal wie, Hauptsache alles passte rein. Gegen halb elf machten wir uns dann auf den Weg, mit einem kurzen Tankstopp und einem schnellen Burger bei der Hütte die Bagatelli um runtergefallene Eier baut ;)
Die Fahrt nach Flens war heftig, eine langweilige, grade Autobahn, da half nur Fenster runterkurbeln, Musik aufdrehen und mitsingen - gut das das keiner anhören musste :) Irgendwann waren wir da und ich durfte mich gemütlich im Gästezimmer der zwei niederlassen und bin auch schnell eingeschlafen - gut das ich nicht nach Hause gefahren bin, entweder hätte ich auf einem Autobahnparkplatz übernachten müssen oder ich währe beim fahren eingeschlafen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen