Donnerstag, 3. September 2009

MPS Speyer - die Woche vorher und Freitag den 28.08.2009

Eigentlich hatte ich Speyer ja gar nicht in der Planung, war mir für mal eben so zwischendurch doch zu weit. Aber der Zufall wollte es das ich genau in der Woche vorher zu einem Seminar nach Baiersbronn im Schwarzwald musste das passend am Freitag endet und von dort aus ist es nur ein Katzensprung Wink
Die Woche war echt der Hammer, ziemlich anstrengend die ganze Zeit zu sitzen und mit Paragraphen vollgestopft zu werden, zum Glück war das Hotel erstklassig, das Zimmer war recht groß und gemütlich, der Wellnessbereich mit Schwimmbad und Sauna genau richtig um Abends zu entspannen und die Verpflegung entsprach genau dem was man sich bei einem Sterne-Koch vorstellt.



Pünktlich am Freitag Mittag war Feierabend und es ging mit dem Zug über Karlsruhe nach Speyer. Schon unterwegs ereilte mich eine interessante Information, der Plan ist mal wieder zu klein, alle Heerlager und sogar eine Gisi-Theke stehen vor dem Zaun Surprised
In Speyer angekommen ging es mit dem Bus zur Domwiese, wirklich eine nette Altstadt und ein imposanter Dom zu dessen Füssen die "Zigeunerhorde" ihr Spectaculum aufbauet. Flo, Manja und Rönne waren auch noch nicht lange da und schnell wurde das Lage aufgebaut. Kurz danach trafen auch die beiden Pestmiezen ein und dann ging es flott zum einkaufen - na ja, erst mal haben wir recht lange mit fragen und Umwegen nach einem Geschäft gesucht. Auf dem Rückweg stellte sich heraus das es nur wenige Meter neben dem Gelände lag *g*
Schnell wurde das Grillzeug, etwas zum frühstücken und Getränke zusammengerafft und innerhalb weniger Minuten waren wir wieder auf dem Plan.
Bei der Heerlagerbesprechung wurde halt erklärt das dieses Jahr das Gelände recht klein sei und deswegen die Heerlager vor dem Zaun stehen um die Annektierung weiterer Flächen im nächsten Jahr vorzubereiten.
Wie schon beim Aufbau wurden wir auch beim Grillen und Abendessen von vielen neugierigen Touristen beäugt und fotografiert, man merkt das Speyer eine Touristadt ist, Busweise werden die Besucher angekarrt. Später wurde es dann etwas ruhiger und bei dem einen oder anderen Bierchen konnte der Abend dann ausklingen. Da wir vorm Zaun lagern waren Nachtwachen angesagt, bis 5 Uhr hab ich dann gemütlich im Lager gesessen, mein Buch gelesen und zwischendurch mal Runden um den Heerlagerbereich gemacht, erstaunlich das es tatsächlich Heerlager gab bei denen alle in den Zelten lagen und schliefen Surprised
Um vier erwischt mich der tote Punkt durch den ich mich bis fünf durchschleppen konnte, aber dann ging nichts mehr und ich musste die Ablösung wecken und bin in den Schlafsack gekrochen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen