Montag, 12. Oktober 2009

Heerlagertreffen Bad Iburg

sorry, im Moment ist so ziemlich die Luft raus, darum hier jetzt auch nur Kurzfassungen:

Samstag 26.09.2009 und Sonntag 27.09.2009

Die späte Jahreszeit hat auch ihr gutes, es wird später hell und ich konnte relativ lange schlafen. Die Nacht war ganz gut, es war zwar kühl aber nicht zu kalt, leider war morgens dann doch alles ziemlich feucht und es gab nasse Füße.
Nach dem Frühstück war dann doch ein wenig Beeilung angesagt, der offizielle Marktbeginn ist für einen Samstag recht früh auf elf Uhr festgelegt worden Surprised
Alles in allem war es ein sehr ruhiger Tag mit viel Zeit zum quatschen, andere Lager besuchen und zum entspannen, Besucher waren nur sehr vereinzelt auf dem Plan auszumachen. Zwischendurch gab es eine leckere Käse-Lauch Suppe, das Rezept muss ich mir für die nächste Saison auf jedem Fall merken.
Gegen Abend nahm die Zahl der Besucher doch ein wenig zu und anscheinend ist der Heerlagerbereich als Rahmen für das Mittelaltergelage in der Gaststätte recht gut angekommen. Nachdem das Essen beendet war und sich die Besucher bei Gaukelei, Musik und Heerlagerbesichtigung vergnügten waren die Heerlager eingeladen sich über die Reste der Tafel herzumachen und nach Herzenslust zu schmausen.
Im Hof spielte eine lokale Mittelaltergruppe auf (ich hatte den Eindruck das die beiden Davuls gegeneinander und nicht miteinander spielten), eine Bauchtanzgruppe und Gaukler mit Feuerpois boten ihre Künste dar.
Der Abend klang dann doch recht früh am großen Lagerfeuer aus und kurz nach Mitternacht verschwand ich in den Fellen.
Nach einer recht angenehmen Nacht und einem guten Frühstück konnte der Sonntag beginnen und es schien das durch eine gute Mundpropaganda die Bevölkerung auf die Veranstaltung aufmerksam wurde, ich würde sagen das der Tag recht gut besucht war.
Trotz der größeren Zahl an Besuchern war es ein ganz ruhiger Tag und es blieb wieder viel Zeit zum schnacken, auch die sonntägliche Fotorunde konnte in aller Ruhe absolviert werden, ein überschaubarer Plan und kein Termin im Nacken.



Sonntag war irgendwie der Tag der Spiele, die einen spielten Wikischach, andere Seilziehen und die nächsten dengelten mit ihren Waffen, auch die Kollegen in der blauen Gewandung spielten zwischendurch mit ihren Schläuchen um den hauseigenen Brunnen wieder zu füllen, anscheinend haben auf den Hof die Kids am Wasserhahn gespielt und danach nicht abgedreht, auf jedem Fall war der Brunnen fast leer und Wasser gab es nur für das allernötigste.
Ich muss sagen, dafür das dieses Heerlagertreffen in recht kurzer Zeit auf die Beine gestellt wurde war es eine tolle Sache, wenn es nächstes Jahr wieder stattfindet wird es sicherlich in meinem Terminkalender stehen.
Gegen 17 Uhr begann ein ganz entspannter Abbau und noch im hellen war alles im Auto verstaut und es ging auf die Heimreise. Und dabei hat es mich dann erwischt, fast schon zu Hause was die A40 wegen Bauarbeiten komplett gesperrt und der gesamte Verkehr wurde umgeleitet. Nach fast einer Stunde Stau und einer Fahrt über die Dörfer war ich daheim und konnte in aller Ruhe alles auspacken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen