Dienstag, 17. November 2009

die hässlichen Kinder in der Matrix - 13.11.2009

Freitag der dreizehnte, also genau das richtige Datum um etwas zu unternehmen ;) und für heute hab ich mir auch was vorgenommen, nachdem ich in der Saison doch recht häufig die Schelme auf der Bühne gesehen und vor allem die Abendkonzerte genossen habe hab ich die Gelegenheit genutzt um auch mal das Rockprogramm anzusehen. In der Matrix Bochum fand ein Konzert zu der neuen CD statt.
Aber vor dem Vergnügen steht nunmal die Arbeit, es begann damit die Karte im Vorverkauf zu ergattern, na alles kein Problem, in einer Großstadt gibt es ja genügend Ticketverkaufstellen - sollte man meinen. Auf der Homepage der Matrix wurden gleich deren drei genannt, naja, die erste sollte im Medienhaus eines großen Kaufhauses sein das es dort schon lange nicht mehr gibt, die zweite in einem Plattenladen in Steele. Tja, was soll ich sagen, ich hab vor geschlossenen Türen gestanden, Dienstags machen die erst am Nachmittag auf, aber es gab ja noch eine Stelle, eine regional bekannte Tabakwarenkette. Zum Glück war eine Filiale direkt in der Nähe wo mir dann mitgeteilt wurde das es die Kette als solche nicht mehr gebe und auch keinen Ticketverkauf aber ich solle es doch mal in der Stadt bei einem gewissen Kaufhaus probieren, dort sei eine Verkaufsstelle. Und tatsächlich, der ist da schon seit Jahren und ist mir nie bewusst aufgefallen. Kurz darauf hielt ich die Karte in den Händen (leider teurer als gedacht, zu den Vorverkaufsgebühren kamen auch noch Systemgebühren die niemand erwähnt hat). Aber egal, der Freitag kann kommen.
Und dann war er auch da, nach einer langen Woche Spätschicht hab ich Freitag etwas eher angefangen das ich pünktlich um 18 Uhr Feierabend machen kann. Da es zu knapp war noch nach Hause zu fahren hab ich mich auf der Arbeit geduscht und umgezogen, die Blick der Kollegen zeigten mir das ich noch nicht in Schwarzzeug auf der Arbeit war :)
Gegen 18:30 war ich dann an der Matrix, trank ganz gemütlich ein Bierchen und stellte mich in die immer länger werdende Schlange die auf Einlass watete. Die Stimmung war gut und alle freuten sich auf das Konzert, naja, leider machte der Fanclub dem Bandmotto alle Ehre und verhielt sich schlicht asozial, alle von denen die später ankamen hatten es nicht nötig sich hinten anzustellen, so wurden aus drei Leuten in der Schlange dann mal locker 20 :(
Aber auch das war irgendwann überstanden und pünktlich um 19 Uhr öffneten die Türen, wir wurden eingelassen und konnten ersteinmal an der Bar warten, die Tür zur Tube wurde tatsächlich erst kurz vor Konzertbeginn geöffnet.
Um kurz nach acht legte Ragnaröeck los und gab sich richtig Mühe um die Stimmung anzuheizen. Bisher hab ich die noch nicht live gesehen, irgendwie doch gewöhnungsbedürftig, muss ich mir bei Gelegenheit nochmal anhören, wenn ich das richtig gesehen hab sind die nächstes Jahr auf dem Hörnerfest. Leider war die PA nicht optimal ausgesteuert so das der Gesang etwas unterging. Nach einer guten Dreiviertelstunde war kurzer Umbau angesagt und die Bühne gehörte den Schelmen. Da ging direkt richtig die Post ab und die Halle war am toben. Neben altbekannten Stücken wurden immer wieder einzelne Schmankerl der neuen CD eingestreut, wirklich gelungen. Das Stück "For the Clansman" kannte ich schon aus Moers, dort in der Marktbesetzung gespielt war es einfach schon klasse, aber hier in der Rockversion - einfach nur genial. Es folgte ein kurzer Block aus dem Mittelalterprogramm, auch diese Stücke hörten sich mit der E-Untermalung sehr gut an.
Wie von den Marktauftritten gewohnt gab es zwischen den Stücken immer wieder unterhaltsame Geschichten die dem Konzert den letzten Schliff gaben. Unter anderem gab es die Erklärung warum auf der Tour zwei Gastmusiker Bass und E-Gitarre spielen. Den Abschluss bildete wieder ein Rock-Block mit neuen und alten Stücken. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, haben die Schelme fast zwei Stunden auf der Bühne gestanden und uns richtig auf die Ohren gegeben. Apropos auf die Ohren geben, die location ist echt genial, in dem Gewölbe gibt das einen Wahnsinns Sound, was sich nach dem Konzert nochmal zeigte als in dort Electro gespielt wurde.
Natürlich bin ich nicht sofort nach Hause gefahren sondern in noch ein wenig geblieben, es war eod Freitag, bei dem unter anderem Electro, Industrial, Mittelalter, Gothik usw. in 4 aereas gespielt wurde. Gegen halb vier machte sich doch die vorhergegangene Woche bemerkbar und ich machte mich auf dem Weg nach Hause.
Wirklich ein gelungener Abend mit einem tollen Konzert, Ragnaröek werd ich mir sicherlich nochmal anhören und die Schelme sowiso auf den Märkten (nächster Termin Weihnachtsmarkt Telgte) und wenn es sich ergibt auch nochmal das Rockprogramm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen