Sonntag, 8. November 2009

Halloween 2009

Derzeit gibt es ja nicht wirklich viele Märkte oder andere Mittelalterevents von denen ich berichten könnte. Damit das Markttagebuch nicht über den Winter (das ist die Zeit in der Marktfahrer alles für de neue Saison vorbereiten - wollen - ... ) ) vollkommen leer bleibt habe ich mich entschlossen auch von anderen Dingen zu berichten, wie zum Beispiel von Halloween. (einen gaaanz weiten Bogen zum Mittelalter gibt es, Rhiannon hab ich über Goschis Forum kennen gelernt und sie ist immer ein gern gesehener Gast bei mir im Heerlager)
Etliche Wochen vor dem Termin ist tatsächlich wahr geworden was mir Rhiannon schon vorher angedroht hat ;) , ich hatte in meinem Mailpostfach eine Einladung zu ihrer traditionellen Halloweenparty.
Mein erster Gedanke war "wie kommst du jetzt aus der Nummer wieder raus?" irgendwie kann ich mit diesem Fest nicht wirklich was anfangen, wieder so eine Geschichte die von den Amerikanern bzw. ihren pfiffige Werbestrategen aus anderen Kulturkreisen übernommen, medientauglich aufgebauscht und dann auch noch in alle Welt weitergegeben wurde. In einem interessanten Bericht musste ich mit Erschrecken lesen das Halloween nach Weihnachten und Ostern mittlerweile das drittbeliebteste Fest in Deutschland geworden ist.
Nunja, nachdem ich die Zusicherung hatte nicht verkleidet dahin kommen zu müssen und sicherlich nur die wenigsten ein klein wenig geschminkt wären hab ich dann mal zugesagt.
Am dem Samstag hab ich dann schnell ein wenig Bier zum mitbringen besorgt und bin dezent schwarz gekleidet nach Bochum gefahren und dort gegen 20 Uhr aufgeschlagen, erstaunlicherweise fand sich fast vor der Haustüre ein Parkplatz so das ich die sixpacks nicht weit zu tragen hatte. Auf mein klingeln öffnete mir eine ziemlich blasse - ja, noch blasser als sonst ;) - gutgelaunte Gastgeberin und die ersten Untoten kreuzten meinen Weg. Nico hatte sich hervorragend zurechtgemacht und hätte ich nicht gewusst das sie es war, ich hätt sie nicht erkannt. Nach und nach trafen alle anderen ein und ich musste feststellen das ich tatsächlich einer der wenigen war die sich nicht verkleidet hatten. Aber egal, es war trotzdem ein netter Abend, auch wenn ich zu den Minderheiten gehörte, ich habe mich prächtig amüsiert. Essen, Getränke und Essgetränke waren hervorragend und die Musikauswahl größtenteils auch - Schlager sind halt nicht jedermanns Sache.



Am frühen Morgen brach die Gesellschaft auf um im Stargate weiter zu feiern, da das nicht wirklich mein Club ist hab ich mich mal in Ruhe zum Bahnhof begeben um mal eben schnell mit der S-Bahn nach Essen zu fahren.
Ja, ok, streichen wir mal Samstags Abends im Ruhrgebiet in Zusammenhang mit S-Bahn die Begriffe "mal eben" und "schnell"
Ich muss sagen das ist echt der Hammer, in einer Region mit rund 15 Mio Einwohnern fährt Samstags Nachts um 1:00 Uhr, wenn Heerscharen an Leuten zum Feiern und ausgehen unterwegs sind, Alkohol konsumieren und deswegen nicht mehr Auto fahren sollen die S1 auf der Hauptachse Dortmund-Bochum-Essen-Duisburg-Düsseldorf im ... Stundentakt :o . Wundert es da irgendwen das die Leute dieses 'Angebot?' nicht annehmen und lieber weniger trinken, mit dem Taxi fahren oder sich angetrunken ans Steuer setzen??
Naja, irgendwann um drei Uhr rum war ich dann zu Hause und hab mir in Ruhe ein 'Feierabendbierchen' vor dem schlafen gehen gegönnt ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen