Sonntag, 20. Dezember 2009

Weihnachtsmarkt Telgte 12.12.2009

Weihnachtsmarkt Telgte 12.12.2009

heute soll es wieder nach Telgte gehen aber vorher stehen noch andere Sachen auf dem Terminplan, zuerst einmal ausschlafen;) gestern Abend war ich zur EOD in der Matrix und irgendwann gegen 6 im Bett. Am späten Mittag ging es nach Duisburg ins Pulp, dort gab es einen kleinen Mittelalter- und Gothic Markt. Das ganze war ja recht nett, aber Mittelaltersachen hab ich nicht wirklich gesehen.
Von Duisburg dann ab nach Telgte mit einem kurzen Zwischenstop in Essen, leider gab es dort keine Parkplätze und ich konnte nur kurz in einer Ladezone halten und zum Weinturm sprinten, dort Conny einmal knuddeln und wieder zum Auto zurück laufen.
Endlich in Telgte angekommen wollte ich auf den Wiesenparkplatz und stand vor dem Zaun - der Platz war wegen Unbefahrbarkeit gesperrt. Letztendlich parkte ich irgendwo hinter dem Bahnhof und machte mich auf den Weg zum Plan. Fast dort angekommen musste ich feststellen das der Fotoapparat noch im Auto liegt, da ich zum zurücklaufen zu faul bin gibt es heute keine Bilder;)
Endlich spielte das Wetter mit und der Plan war richtig voll. Zwischendurch besuchte ich das Lager der MacLeenen und wärmte mich bei einem Plausch am Lagerfeuer. Auch an diesem Tag traf ich viele Bekannte mit denen das eine oder andere Schwätzchen gehalten und /oder gemeinsam eine Runde gedreht wurde , unter anderem die Lageromi oder die ex-Pestmieze. Auch unser Horis hatte zwischen zwei Auftritten einen Moment Zeit und gab einen kurzen Ausblick auf die kommende Saison.



Mittlerweile wurde es richtig kühl (was den Musici zu schaffen machte, die schiefen Töne wurden immer mehr) und ich machte mich auf den Heimweg - mit Hindernissen.
Kurz nach dem auffahren auf die Autobahn stieg die Kühlwassertemperatur und die Motorleistung viel ab, mit Müh und Not schaffte ich es die Ausfahrt Senden zu erreichen und auf dem Autohof in einer Qualmwolke zu parken. Der gute Mann vom ADAC stellte dann fest das wohl die Zylinderkopfdichtung hinüber sei und organisierte mir einen örtlichen Entsorger. Mit den Kennzeichen in der Tasche ging es dann per Zug und Bus nach hause wo ich dann gegen halb eins eintraf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen