Montag, 17. Mai 2010

Krähenlager Nübel 2010 - die Tage nach dem Hochzeitslager

die Tage nach dem Hochzeitslager

Am Montag war erst einmal telefonieren angesagt, bei der Werkstatt wo das Auto steht soll die Reparatur 700 Euro kosten, das geht mal gar nicht. Mit abschleppen zu der Werkstatt wo ich das Auto gekauft habe bin ich aber auch bei dem Preis. Schließlich find ich eine günstigere Werkstatt.
Am Dienstag dann früh Feierabend, ab in den Zug nach Berlin und das Auto in die andere Werkstatt bringen, im Laufe der Woche will man mir sagen wie es aussieht, falls es sich nicht lohnt, könnte ich ein Auto kaufen dessen Preis unter den 700 der ersten Werkstatt liegen. Aber zuerst die nassen Zelte und die Wäsche in den Seesack und ab nach Hause. Dort angekommen dann das übliche Programm (Zelte aufhängen, Wäsche waschen) in Kurzfassung.
Im laufe der Woche stellte sich dann leider heraus das es nicht nur die Kopfdichtung sondern auch die Kolbenringe waren, also dann doch das andere Auto.
Samstag dann mal wieder mit dem Zug nach Berlin (jetzt wisst ihr auch warum ich wieder Zeit zum schreiben hab), dort dann alles umladen und ab auf die Autobahn nach Hause. Dort angekommen alles ausladen, zum lüften hängen, waschen und sortieren.
Dienstag stand dann der Besuch beim Straßenverkehrsamt an und nach der Arbeit Auto-Tetris. Neues Auto, neues Packsystem, nach dem ersten erfolglosen Versuch musste die Rückbank weichen und siehe da, es passt und der Beifahrersitz kann drinnen bleiben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen