Mittwoch, 2. Juni 2010

MPS Hohenwestedt - Sonntag, 23.05.2010

MPS Hohenwestedt - Sonntag, 23.05.2010

heute morgen bin ich nicht durch fallendes Wasser geweckt worden und ausgeschlafen geht es zum Zähneputzen und den ersten Kaffee jagen. Nach einem kurzen Frühstück ist es auch schon Zeit zur Morgenbesprechung zu gehen die kurz und schmerzlos abgehandelt wird, naja, für einige nicht so ganz schmerzlos, es wurde Teeren und Federn für die Markteröffnung angekündigt. Da man sich ja so etwas nicht entgehen lässt machte sich der größte Teil vom Krähenvolk (auch Steffi, Paul und Luise die heute dabei sind) auf zur Markteröffnung. Die Präsentation der Waren, Speisen und Getränke ist komplett ausgefallen, das Gerichthalten hat etwas länger gedauert, ein Recke von Fictum, Horis, Tom, Lasterbalk und Ede mussten die Prozedur über sich ergehen lassen und es war nicht zu übersehen das die Schelme es genossen haben den allseits geliebten Wink Marktvogt zu Teeren und mit Federn zu dekorieren.
Auch der heutige Tag stand wieder im Zeichen der Schlemmerei, während das Krähenvolk tapfer bei der Erstürmung der Burg zugegen war bereitete die Lagerwache schon einmal das Mittagessen zu, das traditionelle, immer wieder anders schmeckende KrähenlagerMetgulasch, ich muss sagen, die Geschmacksmischung wird von mal zu mal besser, ob es daran liegt das immer mehr Metsorten gemischt werden? Und da zu einem solch guten Essen auch der passende Nachtisch gehört machte ich mich dann an den Teig für Waffeln, genauer an den Teig für ... Metwaffeln Wink da das Mittagessen doch einiges mehr an Met gebraucht hatte als geplant ging es flugs zu Tom um dort einige Silber in verschiedene Sorten Met zu tauschen und ich muss sagen, die Mischung war echt Klasse. ich konnte die Dinger gar nicht so schnell backen wie sie gegessen wurden Very Happy.
Zwischendurch habe ich noch lieben Besuch erhalten, DMS aus dem Chat von FX-Radio schaute vorbei und wir haben und prima unterhalten, aber irgendwie hat er genau den Zeitpunkt verpasst wo die Waffeln fertig waren.
Von Malte haben wir den ganzen Tag über nicht viel gesehen, er hatte sich bei der Vulkanschmiede als Lehrling verdingt und ein Messer geschmiedet, nicht schlecht was er da hinbekommen hat.




Nach einem geruhsamen Abend machten sich einige Krähen auf um das Abendkonzert der Schelme und das Nachtkonzert von Saor Patrol zu besuchen. Die Schelme waren gut wie immer. In der Umbaupause ging es dann schnell zur Taverne um die beim Tanzen ausgeschwitzte Flüssigkeit wieder nach zu füllen, frisch gestärkt ging es dann wieder zurück und pünktlich betraten die Highlander die Bühne, eine Horde wild aussehender Schotten verteilte sich und die Mischung aus einer Sackpfeife, einer E-Gitarre und drei Schlagwerkern lässt erahnen wie druckvoll der Sound rübergekommen ist, wirklich nichts zum stillstehen. Als absolutes Highlight gab es die Zugaben zusammen mit den Schelmen, Picus eroberte das große Schelmen Schlagwerk, Okusa gesellte sich zu den Schlagwerkern von Saor Patrol und Destemonia, Luci und Dextro bliesen die Säcke.
Nach dem Konzert ging es dann flott zurück ins Lager, mittlerweile war es kalt und feucht, nicht grade gut wenn man vom tanzen durchgeschwitzt ist. Gemütlich wollte ich mich dann ans Feuer setzen und noch auf Sam warten, aber sie war zwischenzeitlich schon wieder angekommen und direkt in die Felle gefallen, also kroch ich auch ins warme Zelt und in die Felle.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen