Montag, 2. September 2013

Immer noch Sommer

Nachgereicht: Warendorf


Wie bereits angekündigt gibt es jetzt Bildberichte mit Kommentaren bis ich wieder auf dem aktuellsten Stand bin ;)

Ars Westfalica rief nach Warendorf und wir waren da. Um es vorab zu sagen, der Markt war als Urlaubsabschluss von Svana und mir geplant und ich muß sagen es hat gepasst.
Ganz entspannt haben wir aufgebaut, ein tolles Marktwochenende verbracht und ebenso entspannt abgebaut. Dank an das Team von Ars für den tollen Markt.
Aber von vorn: Wir kamen also vom Nordseeurlaub zurück (von dem wir rund 1/3 der Zeit krank auf der Couch gelegen haben), tauschten den Koffer mit der Urlaubskleidung gegen die Kiste mit der Gewandung, spielten eine Runde Autotetris und machten uns auf den Weg ins Münsterland. Für Svana war es der erste Markt ohne Festivalcharakter und ich muss sagen, sie erlebte einen richtigen Kulturschock ;)
Bei der Ankunft wurden wir freundlich und herzlich begrüßt ("Hallo, schön das ihr da seid"), der Aufbauplatz war genau in der Größe wie angegeben mit Flatterband markiert und es stand dort ein Schild "Ars Westfalica begrüßt Toghan den Wanderer" und wie gewünscht stand genau gegenüber das Lager von unserem Lieblichsherzog der uns auch sogleich aus der Patsche half. Wie erwähnt war genau soviel Platz abgesteckt wie in der Anmeldung angegeben, da allerdings hatte ich noch nicht das neue Sonnensegel und hab den Platzbedarf vorsichtig geschätz, zu vorsichtig wie sich nun herausgestellt hat, man konnte es hin und herschieben wie man wollte, es fehlte rund ein halber Meter, notfalls hätten es auch 30-40 cm getan damit die Dackelgarage als Materialzelt in die Parzelle gepasst hätte. Im Normalfall ja kein Problem, einmal freundlich mit den Nachbarn geredet und man hat die 40 cm, leider hatten die genau das gleiche Problem und wir trafen mit dem selben Anliegen aufeinander :-D Aber zum Glück hatte der Herzog etwas besser geplant und bot mir an, das Materialzelt bei ihm unterzustellen. Auf diesem Wege nochmal ein herzliches Dankeschön dafür. So ergab es sich also das die Garage quasi auf der anderen Straßenseite war ;)

Aber ich schweife schon wieder ab, zurück zum Kulturschock.
Nach der herzlichen Begrüßung und dem abgesteckten Platz mit Willkommensschild der Blick in den Umschlag der uns bei der Ankunft überreicht wurde, Teilnehmerkarten mit Handynummern der Orga und "Holzmarken". Für diese Marken konnte das vorbestellte Holz abgeholt werden, wer das nicht  brauchte und eigenes Feuerholz dabei hatte konnte die Marken zurückgeben und bekam dafür einen entsprechenden Betrag ausbezahlt. Und das Holz war wieder erstklassig, Buche ca. 30 cm Stücke fein gespalten und gut abgelagert, also richtiges Kaminholz. Wenn ich da an die Bilder denke die ich aktuell von einer großen Veranstaltung in Hamburg gesehen habe… (recht frische Baumstämme als Heerlagerholz und das gespaltene halbwegs getrocknete Holz als Tourifeuerholz). Aber weiter mit dem Kulturschock ;) Es gab eine Teilnehmerdusche, ein Anhänger mit einem Badezimmer drinnen, Toilette, Dusche, Sitz- und Ablagemöglichkeit. Sauber, beheizt und warmes Wasser, einfach nur der Luxus.
Bei der abendlichen Besprechung dann das nächste, sie begann sinngemäß mit den Worten "schön das ihr hier seid und mit uns dieses Wochenende verbringt, vor allem den Heerlagern die in ihrer Freizeit zum Gelingen der Veranstaltung beitragen ein herzlich willkommen und ein Dankeschön"
Aber genug der Worte, hier die Eindrücke aus Warendorf:


kein Zentimerter Platz übrig








 Kamm- und Brettchenweben nebeneinander



mal wieder gemütlich geworden



Marktrunde, was gibt es denn da zu fotografieren?

 

ah, das neue Transportmittel ;)



Marktimpressionen:








Schön war's, gerne wieder

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen