Dienstag, 22. Juli 2014

Auf in den Urlaub Teil 2



ich sitze immer noch im Zug nach Heide und nutze die Zeit einige Berichte nachzuschreiben, mittlerweile vergrößert sich das Chaos aus Verspätung, fehlendem Wagen, wirren Reservierungen usw.


Unseren Urlaub haben Svana und ich recht kurzfristig gebucht und so verschlug es uns für eine Woche in den Hunsrück in einen Landalpark. Ich muss zugeben das ich anfänglich recht skeptisch war, ein Haus niedrigster Kategorie in einem einfachen Ferienpark in einer Region die nicht zu meiner bevorzugten Urlaubsgegend gehört, aber ich wurde angenehm überrascht, das Haus war durchaus ausreichend ausgestattet und bot genügend Platz für zwei Personen und hatte sogar einen Kamin im Wohnzimmer. Allerdings möchte ich es nicht probieren dort einen längeren Urlaub mit sechs Personen zu verbringen, das ist dann doch etwas beengt. 






Auch die Parkeinrichtungen haben durchaus für unseren Bedarf gereicht, wir waren im Schwimmbad und Bowlen, haben im Restaurant gegessen und Fußball geschaut (ja ich auch ;) ) und haben einige Partien Billard und Airhockey gespielt. Sehr zu empfehlen war der Kletterwald direkt gegenüber vom Park, mehrere unterschiedlich schwierige Routen in verschiedenen Höhen mitten im Wald.
Natürlich haben wir auch die Gegend erkundet und hier kommt dann auch der Bezug zu diesem Blog. Neben einigen Römerbauten wie zB. das Amphitheater oder das Porta Nigra in Trier gibt es auch etliche Mittelalterliche Bauten und Orte. Besonders Empfohlen wurde zB. Saarburg, ganz nett anzuschauen aber irgendwie auch ein wenig enttäuschend, hätte mir mehr davon versprochen






Auch sehr empfohlen war das Freilichtmuseum in Konz, war ganz nett aber auch nicht so wirklich das Highlight, interessant war dort in einem alten Hofgebäude eine Einkaufsstraße in der sich viele alte Geschäfte nebeneinander aufreihten.






Sehr Interessant war dagegen unser Ausflug nach Idar Oberstein, dort besichtigten wir die Edelsteinmine und das Edelsteinmuseum, beides sehr empfehlenswert und als Höhepunkt erklommen wir die Höhe und schauten uns die Felsenkirche an deren Ursprung im 11. Jahrhundert liegt











Mehr oder weniger zufällig besuchten wir meinen heimlichen Favoriten des Urlaubes, zwar wurde der Ort in einer Reiseempfehlung genannt und auch mein Navi wies dort auf ein Museum hin aber recht spontan folgten wir einem Hinweisschild und fuhren nach Grimburg.
Dort gibt es eine recht gut erhaltene Burganlage die förmlich nach einem Markt schreit ;)
Wir streiften durch die gepflegte Ruine, erklommen den Bergfried und gönnten uns am "Burgtreff" Kaffee und Kuchen. Im Anschluss fuhren wir in den Ort und besichtigten das Burg- und Hexenmuseum wo wir direkt eine kleine Führung erhielten. Ein liebevoll gestaltetes Museum zur Geschichte der Burg und zu den Hexenverfolgungen die in der Region stattgefunden haben. Recht schnell kamen wir mit den Damen vom Förderverein ins Gespräch und erfuhren das die Burg durchaus vermarktet wird, es ist zB. möglich dort Standesamtlich zu heiraten und die Hochzeitsfeier abzuhalten. Es hat auch schon einen kleinen Mittelaltermarkt dort gegeben der aber nicht sehr erfolgreich war. Man war sehr erstaunt zu erfahren das es auch Gruppen und Personen gibt die das Mittelalter als Hobby betreiben und sich recht kostengünstig in solche Veranstaltungen einbringen und nicht immer professionelle und teure Veranstalter notwendig sind. Ich denke das ganze hat Potential und ich werde mit den Damen in Kontakt bleiben, wer weiss, villeicht lässt sich dort ein kleiner und feiner Markt auf die Beine stellen.










Viel zu schnell war unsere Urlaubswoche zu Ende und es ging wieder zurück zu Svana 

... und nun hab ich euch auch genug mit Uraubsbildern bombardiert ;)

1 Kommentar:

  1. Hey, schöne Fotos aus eurem Urlaub. Das klingt wirklich interessant und abwechslungsreich. Die Ruine hat so richtig was und das Potential für einen Markt liegt doch auf der Hand. *grins* vielleicht geben sich die Damen einen Ruck, wenn sie mehr von engagierten Gruppen erfahren.

    AntwortenLöschen