Montag, 8. September 2014

Probier's mal mit Gemütlichkeit

... oder "alles ganz entspannt"


worauf bezieht sich das jetzt, auf das MPS in Speyer oder auf die aktuelle Situation?
auf beides!
ich sitze mal wieder im Zug und nutze die Gelegenheit den Bericht zu Speyer nachzuschreiben, unterwegs bin ich nach Kirrweiler zu den Winelandgames wo unter anderem die Grabakur Sippe und das Weltenvolk lagern. Danach soll es dann weiter zu Svana gehen, morgen steht ein Besuch in Hirschhorn auf dem Programm...

...wenn ich denn mal irgendwann ankomme, heute muss man alles ganz entspannt hinnehmen da die Gerwekschaft der Lokführer meiner Meinung nach einen Gewerkschaftspolitischen Machtkampf gegen die Eisenbahnergewerkschaft getarnt als Tarifstreit austrägt.
Aber nun zu dem worum es eigentlich gehen soll, dem MPS in Speyer.
Dieses mal wird es nicht viele Bilder geben, Samstag hatte ich keine Lust zu knipsen und Sonntag eigentlich auch nicht und als ich mich zu einer Fotorunde aufraffen konnte, hatten wir das typische Speyerwetter



Aber jetzt wirklich von Anfang an ;)
das Auto habe ich ganz gemütlich Dienstag und Mittwoch geladen, Donnerstag sollte es dann direkt nach der Arbeit zu Svana gehen um Freitags morgens in Speyer zusammen mit Mira aufzubauen, wenn uns nicht ein Facebookpost von Gisbert völlig aus dem Konzept gebracht hätte. Er schrieb das auf dem Geländeteil auf dem wir immer aufgebaut haben dieses Jahr die Festivalbühne stehen solle :-o Für diejenigen die Speyer nicht kennen, das Gelände ist dreigeteilt, genaugenommen sogar viergeteilt. Im Unteren Domgarten stehen Händler, Handwerker, zwei Bühnen und es ist Platz für 1-3 Heerlager, Auf der Klipfelsauwiese steht unter anderem die Feuerspektakelbühne, viele Versorger und 1-3 Heerlager, der Dritte Teil ist das Stadion mit seinen Wiesen, bisher der Kinderbereich, eine kleine Bühne und Platz für ca 5 Heerlager. Rechnet man jetzt die Heerlagerplätze zusammen ergibt sich der 4. Bereich, der Platz für die restlichen Lagergruppen draußen vor dem Veranstaltungsgelände. Insofern sorgte die Mitteilung das die Festivalbühne im Stadionareal stehen sollte doch für Verunsicherungen, wenn dort die Lagerflächen wegfallen und wir draußen aufbauen müssen ist es nicht unproblematisch erst am Montag morgen abzubauen. Leider gab es auf Nachfragen zu den Plätzen im Innenbereich keine befriedigenden Antworten und gedanklich haben wir mit der Möglichkeit des hinkommen, ansehen und nicht aufbauen gespielt was aber zum Glück nicht nötig wurde.
Freitag morgen sind wir dann früh nach Speyer gefahren und haben das Gelände in Augenschein genommen und konnten erleichtert feststellen das die Bühne nicht auf der Lagerwiese stand, sondern dort wo letztes Jahr eine der kleineren Bühnen aufgebaut war. Pünktlich um zehn verteilte ein gut gelaunter Igor die Plätze und wir konnten in unserer altbekannten "Stammecke" aufbauen. Ganz entspannt (da ist das Motto wieder ;) ) machten wir uns daran das Lager herzurichten und waren erstaunt das gegen 13 alles soweit war das wir einkaufen und Mittagessen gehen konnten. Abends wurde traditionell gegrillt und noch gemütlich zusammengesessen und geschnackt.



Auch der Samstag verlief recht ruhig, morgens gingen die Mädels fürs Metgulasch einkaufen und der Pflichttermin am späten Mittag war auch schnell abgehakt, der Tag verlief bei schönem Sonnenwetter mit Hadwerken, schnacken und Marktrunde, gegen Abend zog sich das Wetter zu und es gab die ersten Regenschauer die uns erstmal nicht wirklich gestört haben da wir eh im Wasser gesessen haben ;)
Zum ersten mal hatte ich einen Termin im Zuber der Wölfin und ich muss sagen es war toll, die Leute dort waren superfreundlich, es gab reichlich Platz zum ausziehen und die Sachen trocken abzulegen, in der Dusche stand Duschgel bereit, wer nicht mithatte konnte ein Handtuch bekommen und es gab sogar einen Fön. Man achtete darauf das vor dem zubern geduscht wurde und wenn man dann entspannt im Wasser saß wurden auf Wunsch Getränke von der nächsten Taverne oder Theke geholt. Wirklich eine entspannt Angelegenheit, da kann sich manch anderes Badehaus ein paar Scheiben von abschneiden. Ich freue mich auf den nächsten Markt wo wieder dieses Badehaus steht.
Der Sonntag brachte dann das Typische Speyer-feeling, Regen und Matsch, Palettenstege und dieses Jahr noch mehr Mücken



 immer wieder ging den ganzen Tag der Blick zum Himmel, wann kommt wohl der nächste Schauer?



zum Glück konnten wir die Pilgereise ohne flüssige Sonne durchführen und Svana die leider eher nach Hause musste bekam ihre Sachen trocken ins Auto, allerdings musste sie sich auf der Heimfahrt durch Unwetter und Schlammbäche nach Hause kämpfen, zu unserem Glück ist diese Wetterfront an uns vorbeigezogen, aber es war auch so schon schlammig genug
 


Im Laufe des Tages besuchten uns Anke, Anette und Flo, schön sie mal wieder zu sehen, villeicht klappt es ja nächstes Jahr mal wieder gemeinsam zu lagern.
Viel zu schnell ging der Markt zu Ende, nachdem wir Miras Zelt abgebaut und verladen haben ging ich daran die Kisten zu packen und einzuräumen was schon weggepackt werden konnte und machte mir dann noch einen gemütlichen Abend



Der Abbau am Montag ging vonstatten wie der Aufbau, nach dem Frühstück ganz entspannt anfangen und ruckzuck plötzlich fertig :)
Fazit von Speyer, ein wirklich entspanntes MPS, die Festivalbühne war auf jedem Fall lauter als die kleine Bühne vom Vorjahr aber da sie nicht durchgehend bespielt war und Abends zB Omnia dort gespielt hat durchaus erträglich. Auf jedem Fall ist Speyer erstmal nicht von der Planungsliste für 2015 gestrichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen