Montag, 6. Oktober 2014

Wilde Tiger und Fadengetüddel

Heerlagertreffen Rietberg 2014


eigentlich sollte dieser Bericht ja schon längst fertig sein. Wie angemerkt sollte er auf der nächsten Bahnfahrt geschrieben werden und das war vor einigen Tagen als ich mich auf den Weg zu Svana gemacht habe, aber da war an Markttagebuch schreiben garnicht zu denken, sowas hab ich echt noch nicht erlebt. Donnerstag auf der Arbeit hab ich zwischendurch mal in den aktuellen Fahrplan geschaut und habe zum Glück rechtzeitig gesehen das es auf der Strecke von Wuppertal nach Düsseldorf oder Köln erhebliche Probleme wegen eines Personenunfalles gab und somit der im Vorfeld geplante Reiseverlauf hinfällig war. Also etwas früher Feierabend gemacht und dann am Bahnhof geschaut wie ich am besten wegkomme. Das Chaos war einfach Perfekt, Personal zum Auskunftgeben war auch rund zwei Stunden nach Störungsbeginn nicht am Bahnhof zu sehen und die Ansagen von Blechelse waren Standart das Züge ausfallen oder Verspätung haben, die Ansagen zu Alternativverbindungen sind ja schon seit langem der Computerstimme zum Opfer gefallen. Nach etlichem hin und her bin ich irgendwie in Düsseldorf angekommen und hab tatsächlich den ursprünglich geplanten ICE bekommen der wie fast alle Züge an diesem Vorfeiertag Verspätung hatte - und wie alle Züge an diesem Tag rappelvoll war, der komplette Zugteil war ausreserviert und in Köln wurde es so voll das die Leute in den Gängen gequetscht gestanden haben. In Siegburg kam es wie es kommen musste, es stiegen weiter Leute ein und der Zug war für eine Weiterfahrt zu voll also bin ich mit etlichen anderen Leuten die auch keine Reservierung hatten rausgeflogen und durfte auf den nächsten Zug warten der natürlich auch nicht wirklich leerer war. Schlussendlich war ich über eine Stunde später bei Svana (aber auch nur weil es im Regionalverkehr in der Region Mannheim Verspätungen gab und ich so einen Zug erwischt hab der normalerweise weg gewesen wäre, sonst wäre es noch später geworden) aber trotzdem heilfroh überhaupt angekommen zu sein...

Aber genug von der Fahrerei, ich wollte Euch ja vom Ars Westfalica Heerlagertreffen aus Rietberg berichten.
Das Treffen fand wieder auf dem Hof der letzten Jahre statt, auf den Wiesen ringsum Pferde, Schafe, Hunde, Lamas und ein Tiger, ja wirklich, ich habe einen Tiger entdeckt und direkt für Euch im Bild festgehalten.



Das schöne an solchen Treffen ist ja das es kein festes Programm gibt, wenn man möchte und kann, kann man länger schlafen und muss sich nicht überschlagen das alles zur Markteröffnung fertig ist und ein anderer Vorteil ist das man Zeit für Workshops hat und in Ruhe was neues probieren kann, wie zum Beispiel Nadelbinden. Nach etlichen Versuchen (links im Bild ;) hat es dann auch halbwegs funktioniert und wäre sogar recht ansehnlich geworden wenn es auf der richtigen Seite geschlossen worden wäre hat es funktioniert und ist ein tolles Möbiusband geworden. Mal schauen wie die Mütze wird die ich noch angefangen habe.



Zwischendurch hab ich mich auch ein wenig mit dem Kammweben beschäftigt zu dem es wieder einige interessierte Nachfragen gab. Beim Rundgang über dem Markt hab ich einige schöne Brettchenwebereien gesehen, auch etwas was ich mir sicherlich nie antun werde, mit Nähgarn weben.





letztes Jahr hab ich einige schöne Nachtaufnahmen gemacht und wollte das dieses Jahr noch ein wenig verbessern aber es war abends so schnell lausig kalt und teilweise auch feucht das ich da mal drauf verzichtet habe, am Morgen nach der erste Nacht war es sogar so nebelig das im Zelt alles richtig feucht war, brrrrrr, gut das es keine Termine gab, da konnte man sich nochmal gut in die Felle einkuscheln und abwarten das es wärmer wurde :)

Ich schreibe das jetzt auf dem Weg zur Arbeit und schaue grade aus dem Fenster, Siegburg/Bonn ... grrrrrr ...

Statt Nachtaufnahmen hab ich dieses Jahr einige Momente mit Rauch, Nebel und tiefstehender Sonne erwischt







Abschließend ein kleiner Rundgang über den Plan








Das Heerlagertreffen in Rietberg war sehr entspannt wozu sicherlich auch das schöne Wetter seinen Teil beigetragen hat, ein sehr schöner Saisonabschluss der die Winterpause gefühlt länger macht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen